Bundeswettbewerb Hamburg 2013

Beim diesjährigen Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen gelang es der Möve-Mannschaft die positiven Ergebnisse der letzten Jahre zu bestätigen und mit zwei Gesamtsiegen, sowie insgesamt drei Medaillen heimzukehren.

Insgesamt sechs Aktive, verteilt auf zwei Boote, hatten sich beim vorangegangenen Landesentscheid in Kassel für den Start bei der nationalen Meisterschaft qualifiziert. Die Sportler kämpften bei wunderbarem Sommerwetter auf der Regattastrecke in Hamburg Allermöhe.

HamburgBereits am Freitagmorgen musste sich die Großauheimer Mannschaft, die in Hamburg die Farben der Hessischen Ruderjugend vertrat, über die 3.000m-Langstrecke beweisen und ordnete sich darüber in die Finals der Bundesregatta ein, in denen Deutschlands schnellste Nachwuchs-Ruderer ermittelt werden.  Alle Möve-Boote gingen bestens vorbereitet und hoch motiviert an den Start und liefen zur Höchstform auf.

Die kurz vor dem Landesentscheid formierte Vierermannschaft mit Marc Howe, Lisa Holbrook, Celina Waldschmidt, Remig Halama und Steuermann Jarno Weßelmann absolvierte die Langstrecke mit einigen Schwierigkeiten, konnte sich aber über einen sehr guten siebten Platz in der Gesamtwertung freuen.

Die routinierte Ruderin Emma Samek, welche das Jahr zuvor den zweiten Platz in der Gesamtwertung erreichte, überzeugte rudertechnisch und vor allem mit ihrem starken Kampfesgeist, sodass sie auf zwei ihrer Gegnerinnen auffuhr und sich somit an die Spitze der Gesamtwertung katapultierte. Die junge Ruderin hatte es geschafft, die letztjährige Siegerin auf die Plätze zu verweisen und somit den ersten Gesamtsieg an den Main zu holen. Durch ihre herausragenden Leistungen auf der Langstrecke wurde die Ruderin Emma Samek zum Talentelehrgang der Deutschen Ruderjugend nach Ratzeburg eingeladen, welche in Nachwuchskreisen höchste Bedeutung haben.

Nun hieß es für das Möve-Team, geführt durch Trainerin Melinda Rehner, die bereits erzielten Ergebnisse auf der abschließenden Bundesregatta über 1.000m zu bestätigen. Bei sommerlichen Temperaturen, leichtem Gegenwind und kaum Wellengang zeigte der Möve Vierer ein ansprechendes Rennen, bei dem sich der Vierer Schlag für Schlag von den gegnerischen Booten absetzen konnte. Der Mövemannschaft gelang es bis ins Ziel zwei Bootslängen und insgesamt sechs Sekunden Vorsprung zum zweitplatzierten Boot herauszufahren. Die Möve siegte in der zweiten Abteilung, sicherte sich somit eine Medaille und bestätigte ihr zuvor erzieltes Ergebnis der Langstrecke. 

Mit einem an Spannung kaum zu übertreffenden Rennen, sicherte sich Emma Samek in einem Herzschlagfinale ihren zweiten Gesamtsieg im A-Finale der Mädchen 14 Jahre. Bis zur Ziellinie war die Möve Ruderin inmitten einer starken Vierbootegruppe unterwegs, was die beteiligten Ruderinnen zur Höchstleitung antrieb. Unter den Anfeuerungsrufen von Trainern und mitgereisten Fans hielt Samek jedoch allen Angriffen der Konkurrentinnen stand und sicherte sich die Goldmedaille mit einer Sekunde Vorsprung. 

Insgesamt errang die Möve-Mannschaft als einziger hessischer Ruderverein zwei Gesamtsiege, was den überaus erfolgreichen Trend der letzten drei Jahre fortsetzt, in denen Gesamtsiege auf nationaler Ebene nach Großauheim gingen. In der kommenden Saison wird alles daran gesetzt werden, vergleichbare Erfolge im Kinder- und Juniorrudern zu erzielen und so den Nachwuchsleistungssport weiter voranzutreiben.

Logo