Regatta Gießen 2013

 

Auch bei der Pfingstregatta in Gießen startete der Ruderclub Möve erfolgreich.

Bei den B-Junioren ging Jonas Landwehr im Einer an den Start. Samstags musste er seinem Gegner noch den Vortritt lassen, zeigte am Pfingstsonntag einen packenden Endspurt und fuhr zu einem Sieg.

GiessenBei den Rennen der Kinder lieferten Marc Howe und Remig Halama im Jungen Doppelzweier eine gute Leistung ab und verwiesen ihre Konkurrenten deutlich auf die Plätze. Ebenfalls im Doppelzweier starteten Johannes Höfling und Johannes Wrede. In einem engagierten Rennen mit spannendem Endspurt fuhren Sie zum Sieg. Im Einer sicherte sich Johannes Höfling auch über die Sprintdistanz am Montag seinen 2. Sieg. Ruderneuling Lisa Holbrook startete im Mädchen-Einer und zeigte eine starke Leistung, mit der sie sich 2 Siege sicherte. Zusammen mit Emma Samek im Doppelzweier war die Konkurrenz chancenlos und mußte sich mit den Plätzen zufrieden geben. In ihrer Paradedisziplin, dem Einer, zeigte Emma Samek, warum sie zu den schnellsten Hessinnen gehört und dominierte Ihre Läufe klar.

Ein zusätzliches Schmankerl der Gießener Pfingstregatta ist der Sprintcup der Sparkasse Gießen. Dieser Cup wird über die Sprintdistanz von 350 m ausgetragen. Über Vorläufe werden die Teilnehmer des Endlaufes ermittelt, bei dem dann das Preisgeld ausgefahren wird. Das Besondere daran ist, daß die Rennen direkt nacheinander, also ohne Erholungspause ausgetragen werden. Im Männer-Doppelvierer o. Stm ging hier die Möve Crew mit Andreas und Daniel Thiem, sowie Michael Phillips und Alexander Wenzel an den Start. Im Vorlauf setzten sie sich als Sieger durch und qualifizierten sich damit fürs Finale. Hier traf man dann auf die Boote der Gießener Rudergesellschaft und Hassia Gießen. In einem spannenden Rennen konnten sie sich Platz 2 sichern. Bei der folgenden Siegerehrung konnte man dann einen Scheck in Höhe von 200 € in Empfang nehmen.

Daniel Thiem, der auch im Männer-Einer über die Sprintstrecke an den Start ging, gelang ein sicherer Start-Ziel-Sieg.

Außerdem wurden von den Kinderruderer, Kinderruderinnen noch zahlreiche gute Plätze eingefahren, die den Aufwärtstrend bestätigen.

"Für die Kinder galt die Regatta auch als letzter Test vor dem Landesentscheid am kommenden Wochenende in Kassel. Mit den gezeigten Leistungen wird man sich jetzt gezielt auf die Langstrecke und 1000 m Entscheidungen in Kassel vorbereiten können, um die gesteckten Ziele zu erreichen", so Trainerin Melinda Rehner.

Logo