Regatta München/Bremen 2013

 

Am 4./5. Mai gingen die Juniorinnen  und Junioren des RCM getrennte Wege. Laura Meier, Morris Rayer und Marian Dieguez Laukamp machten sich auf den Weg zur  Olympia Regattastrecke von 1972 nach München, wo die Juniorenregatta das 1.Mal als Internationale Veranstaltung ausgetragen wurde.

Den Anfang machte der neu gebildete Leichtgewichts Doppelzweier B der Juniorinnen in MuenchenRenngemeinschaft mit dem Limburger Club für Wassersport. In ihrem ersten gemeinsamen Rennen mußten sich Laura Meier und Sophia Krause auch internationaler Konkurrenz stellen. Nach einem guten Start erkämpften sie sich die Führung und gaben diese bis zum Ende auch nicht mehr ab. Am Sonntag konnten sie dann den Abstand sogar noch vergrößern und fuhren erneut auf den 1. Platz. Im Einer lief es für Laura Meier dann nicht ganz so optimal. Am Samstag konnte sie noch einen 2. Platz heraus fahren, musste am Sonntag dann aber einer nicht ganz abgeklungenen Erkältung und dem Substanzverlust Tribut zollen und die Gegnerinnen ziehen lassen.

Im leichten Zweier ohne Stm. gingen Morris Rayer und sein Partner Tim Lammert (WSV Bürgel) an den Start.

Leider konnten sie ihren Erwartungen nicht ganz gerecht werden und plazierten sich an beiden Tagen im Mittelfeld. Im abschließenden Juniorachter A griff Marian Dieguez Laukamp als Steuermann einer süddeutschen Auswahlmannschaft ins Renngeschehen ein. Nach einem nicht ganz gelungenen Auftritt im Vorlauf am Samstag, aber für das Finale qualifiziert, überraschte man die Konkurrenz, blieb an den Führenden dran und plazierte sich deutlich vor dem stärker eingeschätzten  Boot aus dem Süden.

Trainer Max Schreiber reiste mit seinen Schützlingen Iris Slaghuis, Wiebke Hanack und  Jaqueline Rehner  zur 106. Große Bremer Ruderregatta, die auf dem Werdersee stattfand.  Alle 3 Sportlerinnen starteten im schweren Einer der B - Juniorinnen ins Wettkampfwochenende.

In der Leistungsklasse I  konnte Iris Slaghuis an beiden Tagen überzeugen und siegte mit 1 1/2 Längen  Vorsprung.  Wiebke Hanack konnte aus gesundheitlichen Gründen ihr Leistungsvermögen nicht abrufen und fuhr Samstags auf einen 5. Platz. In der Leistungsklasse II bestätigte Jaqueline Rehner den Aufwärtstrend und belegte an beiden Tagen Rang 3.

Gemeinsam mit ihren Partnerinnen vom Wassersportverein Offenbach - Bürgel gingen Iris Slaghuis und Wiebke Hanack am Samstag auch im Doppelvierer mit Stm. an den Start. Hier zeigte man auf der 1. Streckenhälfte ein engagiertes Rennen mit zeitweiliger Führung, konnte den Vorsprung aber nicht behaupten.  

Sonntags wurde der Doppelvierer mit Allegra Gärtner (Hassia Hanau) ergänzt, da Wiebke Hanack in das hessische Auswahlboot wechselte. Hier fuhr man dann auf Platz 3. Platz 1 errang der " Hessenvierer" mit Wiebke Hanack. Der Doppelzweier Charlotte Meinen (Hassia Hanau) und Wiebke Hanack belegte den 2. Platz.

 "Mit den Ergebnissen des Wochenendes kann man zufrieden sein. Die nächste Herausforderung wird die Junioren Regatta in Köln am 18. Und 19. Mai sein. Hier werden dann die besten Sportlerinnen und Sportler aus ganz Deutschland aufeinander treffen," so Trainer Max Schreiber.

 

Logo