Ergocup Ludwigshafen 2013

Zum 6. Mal in Ludwigshafen und zum dritten Mal als Teil der deutschen Indoor-Rowing-Serie trifft sich der süddeutsche Raum, um die Kräfte auf dem Ruderergometer zu messen.
ErgocupDer Ruderclub Möve machte sich mit sieben Sportlern am 19.01. auf den Weg nach Ludwigshafen. Leider waren zuvor vier weitere Sportler aus Krankheitsgründen ausgefallen, deshalb traten in der Juniorenklasse lediglich Anton Weber und Jonas Landwehr an.
Den Anfang machte Jonas Landwehr im schweren Junioren B – Einer. Sein Ziel war es, seine vorgelegte Zeit des Ergocups in Frankfurt zu verbessern und den Fleiß seines Trainings der letzten Wochen zu ernten. Im stark besetzten 26 Boote-Feld konnte der noch recht unerfahrene Ruderer immerhin zwei Gegner hinter sich lassen und seine Zeit aus Frankfurt um ein paar Sekunden verbessern.
Danach ging Debütant Anton Weber im Leichten Junioren Einer A an den Start seines ersten Ruderergometerrennens. Der ebenfalls noch recht unerfahrene Ruderer konnte leider nicht ganz mit seinen Mitstreitern mithalten, fuhr jedoch ein ansprechendes Rennen mit der von ihm anvisierten Zeit.
Am späten Nachmittag nahmen dann die restlichen Starter der Möve auf dem Wettkampfgerät Platz.
Den Anfang machte hier die routinierte Kinder-Ruderin Emma Samek. Im Einer der schweren Mädchen 14 Jahre konnte sie sich zwar nur um wenige Zehntel Sekunden zu ihrem phänomenalen Ergebnis in Frankfurt verbessern, gewann aber auch hier ihr Rennen mit einem soliden Abstand zur Zweitplatzierten. Am kommenden Wochenende (26./27.01.) wird Emma Samek auch an der Deutschen Meisterschaft des Ergometerruderns in Kettwig teilnehmen.
Im schweren Jungen Einer der 14 Jährigen gab es gleich drei Möve-Starter. Johannes Höfling bestritt mit seinen beiden noch unerfahrenen Vereinskollegen Richard Heinrich und Johannes Wrede die Ergodistanz der Kinderruderer. Allen voran war es hier Johannes Wrede, der wie im Training geübt, alles umsetzen konnte und auf seinem ersten Ergocup auf Platz 8 landen konnte. Dicht gefolgt von seinem Mannschaftskollegen Johannes Höfling, der sich nach einem fulminanten Endspurt mit Platz 10 zufrieden geben musste. Johannes H. konnte sich im Gegensatz zum letzten Ergocup in Frankfurt ebenfalls verbessern und ein Stück näher an seine Bestzeit gelangen.  Gleich hinter Johannes H. kam auch Richard Heinrich über die virtuelle Ziellinie gefahren, was ebenfalls bei seinem ersten Ergocup eine gute Leistung darstellt. Insgesamt konnten sich die Jungs Platz 8, 10 und 11 im 15-Boote-Starter-Feld sichern.
Im vorletzten Rennen des Tages ging als Leichtgewichtiger Junge der 14-Jährigen Felix Dadt, auch bei seinem ersten Ergocup, an den Start des 21 Boote-Feldes. Felix musste dem gewaltigen Tempo der seiner Gegner Tribut zollen, konnte aber auch eine solide Leistung auf dem Rudergerät erzielen.
Insgesamt können die Trainer Melinda Rehner und Max Schreiber mit den erzielten Ergebnissen zufrieden sein, da dieser Ergocup für die meisten Starter der Möve als Einstieg diente. Trotzdem heißt es weiterhin im Training konstante Leistungen abzurufen, um sich so bestmöglich auf die Ruderwettkampfsaison 2013 vorzubereiten.

Logo