Regatta Köln 2015

Nach den teilweise verblasenen Ergebnissen auf der Regatta in Bremen gelang es den jungen Aktiven des RC Möve Großauheim auf der großen Junioren Regatta in Köln ihre bestechende Form zu präsentieren und sich in der nationalen Spitze zu etablieren.

Den positiven Aufwärtstrend von Bremen konnte Leichtgewichtsruderin Celina Waldschmidt eindrucksvoll bestätigen. Am Samstag belegte sie einen guten dritten Platz in den ungesetzten Läufen und ordnete sich mit der erruderten Zeit an zweiter Position des jüngeren Jahrgangs bei den B-Juniorinnen ein. Am Sonntag fuhr sie dann offensiv ausgerichtet ein taktisch kluges Rennen und erreichte im Zielsprint den zweiten Platz. „Bei 32 Startinnen rangiert Waldschmidt nach den Ergebnissen in Köln bereits in den Top-10.

KoelnSchon fast traditionell eine Bank sind die Großauheimer B-Juniorinnen in der offen Klasse. In dieser Saison sind es die Ruderinnen Lisa Holbrook und Emma Samek, welche die Großauheimer Farben erfolgreich auf diesem Prüfstein hin zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften vertraten. Nach Problemen in Bremen überraschte Holbrook am Samstag mit einem deutlichen und völlig unangefochtenen Start-Ziel-Sieg, welcher zum Start im ersten gesetzten Finale am Sonntag berechtigt. Dort wurde eine kleine Unachtsamkeit in der Startposition jedoch direkt mit einem Krebs bestraft, so dass sie nicht den gewohnten Rhythmus fand und auf dem fünften Platz einfuhr. Dennoch ein kleiner Paukenschlag, als Newcomerin auf Anhieb in die nationale Spitze zu rudern.

Routinierter ist da hingegen Emma Samek, deren Vorbereitung auf die Regatta in Köln gesundheitsbedingt leider nur sehr eingeschränkt stattfinden konnte. In einem packenden Finish verteidigte Samek jedoch am Samstag ihren ersten Platz bis zur Ziellinie. Im großen Finale musste sie jedoch auf der zweiten Streckenhälfte etwas Federn lassen und kam, noch vor Holbrook aber leider hinter der geschlagenen Gegnerin vom Vortag, auf dem vierten Platz ein. Darüber hinaus belegte Samek noch einen ausgezeichneten dritten Platz im großen Finale der Doppelvierer bei den 15-/16-jährigen. Seit der Regatta Köln verstärkt Samek das hessische Auswahlboot, welches aktuell in Medaillenreichweite für die in fünf Wochen stattfindenden Deutschen Meisterschaften rudert.

Den Knoten platzen ließ die 16-jährige Wiebke Hanack bei ihren ersten Rennen über die neue 2000m-Wettkampfdistanz bei den Juniorinnen-A. In einem schnellen Lauf am Samstag noch etwas unsicher unterwegs, ruderte sie sich am Sonntag völlig frei und gewann ihren Lauf mit 15 Sekunden Vorsprung. Das Ergebnis gibt nun Selbstvertrauen für die bevorstehenden Aufgaben bei der Rangliste in Hamburg.

Platzierungen im Mittelfeld erruderten die beiden männlichen „Möven“ Johannes Höfling und Johannes Wrede. Durch einen dritten Platz am Samstag wurde Höfling in den dritten Lauf am Sonntag gesetzt und ordnete im vorderen Mittelfeld des über 35 Starter umfassenden Feldes ein. Auch Wrede fand sich sonntags im dritten Lauf wieder, musste jedoch dem harten Zweierrennen am Morgen Tribut zollen, welches Höfling und Wrede auf einem sehr guten zweiten Platz beendeten.

Gut in Form zeigten sich auch die wechselnden Mannschaften von Projekt-Steuermann Jarno Weßelmann, welche sowohl im Vierer-mit als auch im Achter jeweils souveräne dritten Plätze gegen die versammelte nationale Konkurrenz zu verteidigen. Hier wird der hessische Landestrainer Harald Blum die Mannschaften nun verstärkt auf die letzte Prüfung bei der Junioren-Regatta in Hamburg vorbereiten

Logo