DRJ Lehrgang Ratzeburg 2014

 Vom 18. bis 25. Oktober fand in Ratzeburg der Jungen und Mädchen-Förderlehrgang der Deutschen Ruderjugend in der Ruderakademie Ratzeburg statt. Hierzu hatte die DRJ auf Grund der Platzierungen beim diesjährigen Bundeswettbewerb in Rüdersdorf eingeladen. So wurden 37 Kinderruderer für sieben Tage Ratzeburgsowohl in der Theorie als auch in der Praxis zum Thema Rudern unterrichtet. Täglich wurde auf dem Wasser und in der Sporthalle trainiert. Hinzu kamen Vorträge über Doping, Ernährung und Regeln im Rudersport. Die Teilnehmer wohnten in Zweierzimmern. Der Zimmerpartner kam immer aus einem anderen Verein, damit man sich besser kennen lernen konnte. Weiterhin wurde das Kennenlernen durch Spiele, wie z.B. „Zeitungskloppe“ gefördert.

Spiele gab es aber nicht nur zum Kennenlernen, sondern auch zur Unterhaltung am Abend. Besonders beliebt war auf der Playstation das Spiel „Singstar“. Ausgenommen von einigen wenigen Talenten, eignete sich der Gesang eher zur Unterhaltung aller anderen. Gesungen werden musste auch als Strafe, wenn man seine Sachen in den Bootshallen liegen lassen hatte, dann aber gegen die Betreuer. Als Alternative konnte man ein Bild malen, allerdings sollte dieses mehr als nur Strichmenschen enthalten.

Besonders hervorzuheben ist das Essen, welches sowohl reichlich als auch lecker war. Morgens gab es ein leckeres Frühstücksbuffet und mittags ein warmes Essen mit Salat und Nachtisch. Abends konnte man zwischen einer warmen Mahlzeit und belegten Broten wählen. Das reichliche und gute Essen war auch nötig, da viel trainiert wurde.
Bei zwei Einheiten im Ruderboot und einer Einheit in der Turnhalle wurden viele Kalorien verbrannt. Besondere Highlights auf dem Wasser waren das Achterfahren und der Zweier ohne. Dass auch ein Achter kentern kann, zeigten spektakulär die Jungen. An dieser Stelle sollte man vielleicht erwähnen, dass der Luftkasten beschädigt war und an diesem Tag hoher Wellengang herrschte.

In der Halle trainierten wir vor allem unsere Ausdauer durch Laufen und Spiele. Krafttrainingstechnik stand ebenfalls auf dem Plan. An den letzten zwei Tagen entfiel das Hallentraining, damit wir für das Rudersportfertigkeitsabzeichen lernen konnten. Bis auf wenige Ausnahmen bestanden alle die Prüfung. Die Woche ging schnell vorbei. Kaum hatte man sich kennengelernt, musste man sich schon wieder verabschieden. Alle traten die Heimreise an, was einfacher als die Hinreise war, da die DB ihren Streik beendet hatte.

Logo