Langstrecke Mannheim 2014

 

Traditionell die erste Etappe auf dem Weg in die neue Saison ist der Langstreckentest auf dem Mannheimer Neckar. Dort starten die den „Kinderschuhen“ entwachsenen Neu-Junioren das zum ersten Mal in der höheren Altersklasse. Allen voran war es Möve-Talent Lisa Holbrook, welche sich trotz schwieriger MannheimBedingungen, der Neckar führte viel Wasser und durch die starke Strömung kam es zu beträchtlicher Strudelbildung, nicht verunsichern ließ. Mit sauberer druckvoller Ruderarbeit jagte sie ihre vorgestartete Vereinskameradin Emma Samek über die Strecke und sorgte somit bei beiden Booten für eine hohe Geschwindigkeit.
Samek hingegen konnte nach Streckenhälfte ihren Vorsprung halten und fuhr deutlich auf die vorausfahrende Konkurrentin aus Wetzlar auf. Daher war das Ergebnis nicht völlig überraschend, dass sich beide Möve-Ruderinnen auf dem ersten und zweiten Platz im Starterfeld der U17 wiederfanden und die süddeutsche Konkurrenz mit 20 Sekunden Abstand dominierten. Sichtlich größere Probleme hatte Leichtgewichtsruderin Celina Waldschmidt, welche in Mannheim nicht ganz ihre Form abrufen konnte und mit einem hinteren Platz Vorlieb nehmen musste. Ein zufrieden stellendes Ergebnis erruderte Marc Howe im Mittelfeld auf seiner ersten Langstrecke im großen Feld der leichtgewichtigen U17.
Einen Einstand nach Maß zeigte Wiebke Hanack im kleinsten Riemenboot. Mit ihrer Partnerin aus Offenbach zeigte sie, dass der Disziplinwechsel geglückt ist und noch eine Menge Potential in der jungen Mannschaft steckt. Mit einem dritten Platz demonstrierten sie ihre Ambitionen als ein fester Teil des „Südteams“, der süddeutschen Auswahl im U19-Bereich. Insgesamt zeigte die Möve-Mannschaft zufrieden stellende Ergebnisse und steigt nun motiviert in das Wintertraining ein, um die Medaillen für die kommende Saison zu schmieden.

Logo