Trainingslager Radstadt 2014

 

Wie auch in den vorigen Jahren fuhr die Möve Truppe, zusammen mit vielen anderen Ruderen aus Hessen, auch in diesem Jahr zum Langlauftrainingslager nach Radstadt.

RadstadtDabei waren als Betreuer Max Schreiber und Daniel Thiem. Die A-Junioren/innen waren vertreten durch Morris Rayer, Marian Dieguez Laukamp sowie Laura Meier, welche genau wie die B-Juniorinnen Iris Slaghuis, Jaqueline Rehner, Emma Samek und Wiebke Hanack nicht das erste Mal dabei waren. Dieses Jahr mussten sich die Ruderer allerdings mit ungewöhnlichen Bedingungen arrangieren, da der Schnee in Radstadt selbst leider Mangelware war.

Für das erste Training am Tag der Ankunft fuhr man mit dem Bus ein paar hundert Meter höher, wo dann zum Glück bessere Bedingungen herrschten. So hielt man es auch das ganze Trainingslager über, was allerdings nur einmal am Tag möglich war. Die zweite Einheit wurde dann mit Krafttraining verbracht, was eine gute Möglichkeit war, um die eigenen Kraftwerte auch über das extensive Ausdauertraining einiger hinaus zu erhalten.

Als dritte Einheit wurde dann Rumpfstabilisation gemacht, gedehnt oder Zumba getanzt. Dies rief so große Freude unter den Sportlern hervor, dass es noch ein zweites Mal gemacht wurde.

Krankheitsausfälle gab es dieses Jahr glücklicherweise nur einen unter den Möve Leuten, Laura wurde zu Ende des Trainingslagers krank, obwohl zwei der Sportler noch angeschlagen in das Trainingslager angereist waren.

Silvester wurde wie jedes Jahr gut gefeiert, Suse von der HRG organisierte wieder die Spiele, die mal wieder ein voller Erfolg waren. Nachdem die Sieger (und Verlierer) gekürt wurden ging es auf den Marktplatz. Dort wurde dann bis ein Uhr gefeiert, dann musste man wieder in der Jugendherberge sein, eine halbe Stunde später war Nachtruhe, für viele aber viel zu früh.

Am nächsten Morgen gab es dann Brunch und am Nachmittag ging es wieder in die Loipe.

Am letzten Freitag war dann die Vorbelastung, die Wiebke und Iris wegen Beschwerden an Schulter und Handgelenk ohne Stöcke fahren mussten, genau wie bei der Abschlussbelastung am nächsten Tag. Diese wurde nach den Ergebnissen der Vorbelastung gesetzt und ging für die meisten über 10,5 oder 14 km, je nach Alter. Nur Laura konnte von der Möve wegen Krankheit die Abschlussbelastung nicht mitfahren.

Am Samstag wurden dann auch die Taschen gepackt, beim Abendessen gab es noch eine Siegerehrung, sowie entspannte Spiele in der Halle und am Sonntag fuhr man dann nach dem Frühstück leider schon wieder zurück nach Hanau.

Logo